FilmKunstTage

 

Pelikanblut PosterPELIKANBLUT

Das psychologische Mutter-Kind-Drama PELIKANBLUT schildert eindrücklich und mit hoher Intensität, wie eine Mutter, Wiebke (Nina Hoss), ein 5-jähriges Mädchen aus Bulgarien adoptiert, bei dem sich schnell herausstellt, dass es anders ist. Raya, so heisst die Kleine, trägt ein Geheimnis aus der Vergangenheit in ihrer Kinderseele. Dieses führt zu wiederkehrenden, extremen Ausbrüchen, durch welche sie nicht nur sich selbst, sondern auch Mutter und Schwester in grösste Gefahr bringt. Wiebkes Beziehung zu Raya und insbesondere zu ihrer zweiten Adoptiv-Tochter wird auf die härteste Probe gestellt. Hin- und hergerissen zwischen Aufgeben und bedingungsloser Liebe überschreitet Wiebke Grenzen, denen extreme Entscheidungen zu Grunde liegen.

Ticketkauf online:
12.10.2020 um 19.30 Uhr
14.10.2020 um 17.00 Uhr





Eine Nacht Im Louvre posterEINE NACHT IM LOUVRE: LEONARDO DA VINCI

Nachts nur für die große Leinwand gefilmt, ist diese Privatführung durch die LEONARDO DA VINCI Ausstellung - entworfen und kuratiert vom Louvre Museum - eine einzigartige Gelegenheit die schönsten Werke des Meisters aus nächster Nähe zu betrachten.
Diese große Retrospektive, die seine ganze Laufbahn als Maler umspannt, zeigt, wie Leonardo die Malerei über alle anderen Künste stellte und wie seine Erforschung zur Welt - die "Wissenschaft des Malens" wie er sie nannte - das Instrument einer Kunst war, die über allem danach strebte, seinen Werken Leben einzuhauchen.
Die Einblicke, die die Kuratoren der Ausstellung während diesem gefilmten Privatbesuch offerieren, schaffen ein völlig neues Verständnis von Leonardos künstlerischer Praxis und Maltechnik.

Ticketkauf online:
19.10.2020 um 19.30 Uhr
21.10.2020 um 17.00 Uhr




GreenWall PosterTHE GREAT GREEN WALL

Der wohl grünste Kampf gegen den Klimawandel: THE GREAT GREEN WALL erzählt die inspirierende Geschichte eines der ehrgeizigsten Klima-Projekte der Welt. Quer durch Afrika wird ein 8.000 km langer Gürtel aus Bäumen gepflanzt, der die Verwüstungen des sich verändernden Klimas aufhalten und Millionen von Menschen Nahrung, Arbeitsplätze und eine Zukunft bieten soll. Die Vollendung dieser Initiative würde ein neues Weltwunder bedeuten. Die renommierte malische Sängerin Inna Modja nimmt uns mit auf eine Reise entlang der Great Green Wall und spricht mit den Menschen über ihre Träume und Hoffnungen - wo sich Wörter schließlich erschöpfen, fängt Musik ihre Begegnungen auf. Auf der Reise durch den Senegal, Mali, Nigeria und Äthiopien generiert der Film in einer kollektiven, musikalischen Collage den Soundtrack der grünen Mauer: In THE GREAT GREEN WALL schlägt das Herz Afrikas im Takt der Zukunft unserer Welt.

Ticketkauf online:
26.10.2020 um 19.30 Uhr
28.10.2020 um 17.00 Uhr



Rüden PosterDIE RÜDEN

DIE RÜDEN führt ins Herz einer Finsternis, die heute mit toxischer Maskulinität umschrieben wird. Und leuchtet es aus: In einer Arena aus dunklem, vernarbtem Beton treffen vier junge Gewaltstraftäter auf drei kampflustige Hunde mit metallenen Maulkörben. Testosteron pur also, wäre da nicht Lu, die angstfreie, hochkonzentrierte Hundetrainerin, die sich der Herausforderung stellt, Feuer mit Feuer zu löschen. Lu siedelt ihr, so riskantes wie von den Strafvollzugs-Autoritäten misstrauisch überwachtes, Projekt jenseits der Fragen nach Täter und Opfer, Schuld und Sühne an. Sie lässt sich ein, auf das Unaussprechliche, das Unkontrollierbare und das Ungewisse, in das es führt. Die Täter, die Tiere, sie selbst. So wird sie zur Provokation und ihr Ansatz zum Sprengsatz für ein System, das noch immer glaubt, man könne Gut und Böse wirklich auseinander sortieren. Lu lotet auch die Grenzen der Männlichkeit aus. Am Abgrund von Aggression, Gewalt und Uneinsichtigkeit wird die männliche zur menschlichen Grenze. Und deren Überwindung zu einem Thema für uns alle: Die Zornigen wie die Zaghaften, die Handelnden wie die Verdrängenden, vor allem aber: Männer wie Frauen. DIE RÜDEN ist eine so eindrückliche wie verstörende Reise zum Mittelpunkt der Menschlichkeit.


 

Schlaf posterSCHLAF

Zeit ihres Lebens wird Marlene (Sandra Hüller) von schweren Alpträumen geplagt, deren Ursache ihr ein Rätsel sind. Inzwischen hat sie eine fast erwachsene Tochter, Mona (Gro Swantje Kohlhof), die sich immer wieder um die Mutter kümmern muss, so als wäre sie die Ältere. In einer Zeitschrift glaubt Marlene eine Spur zu entdecken, das Bild des Hotels Sonnenhügel im Dorf Stainbach weckt Erinnerungen. Im Foyer des Hotels sieht sie neben etlichen Geweihen auch die Fotos von drei Männern, die ihr gleichzeitig fremd und bekannt vorkommen. Schon in der ersten Nacht im Hotel hat Marlene einen besonders schweren Alptraum, in dem ein Wildschwein ihr Zimmer heimzusuchen scheint. Sie fällt in einen komatösen Schlaf und wird in die Psychiatrie eingewiesen. Nun ist es an Mona, im Dorf auf Spurensuche zu gehen, sich den Dämonen der Vergangenheit zu stellen und das Rätsel um die Herkunft ihrer Mutter zu lösen. Michael Venus verknüpft auf so überzeugende Weise Genremotive mit einer geradezu psychoanalytischen Analyse des deutschen Wesens, wie man es im deutschen Kino selten gesehen hat.






KidsRun PosterKIDS RUN

Andis Leben ist ein ewiger Kampf. Die Arbeit auf dem Bau setzt ihm zu, das Geld reicht hinten und vorne nicht. Dabei ist es schon schwer genug, sich mit seinen drei Kindern und deren jeweiligen Müttern zu organisieren. Sein oft aggressives, ungefälliges Verhalten macht es nicht einfacher. Mit der Wohnungsmiete im Rückstand, muss er sofort 5000 Euro auftreiben, sonst fliegt er raus. Sonja, die Mutter seiner jüngsten Tochter Fiou und die Frau, die er immer noch liebt, will ihm helfen und bedient sich an den Ersparnissen ihres neuen Liebhabers. Als der dahinterkommt, rastet er aus – und Sonja setzt Andi ein Ultimatum. Wenn er das Geld nicht in zwei Wochen zurückzahlt, wird sie ihm Fiou entziehen. Andi sieht nur noch eine Chance: ein Amateur-Boxturnier mit hohem Preisgeld. Wie besessen stürzt er sich ins Training.
Mit rastlosen Bildern und harten Schnitten zeichnet der Film eine gnadenlose, kalte Welt, mehr Transitgegend als Lebensraum. Eine Welt, in der Mittellosigkeit zwangsläufig Unrecht hervorruft und zur Sackgasse wird. Kontrastiert wird dieser Eindruck durch die warmen Momente zwischen Andi und seinen Kindern, an deren aller Augen bedingungslose Liebe ablesbar ist.




Normale Familie PosterEINE TOTAL NORMALE FAMILIE

Die 11-jährige Emma hat immer gedacht, dass ihre Familie wie alle anderen ist. Bis ihr Papa Thomas sich eines Morgens als trans outet und erklärt, dass er von nun an als Frau leben möchte. Während aus Thomas nach und nach die elegant gekleidete Agnete wird, verändert sich auch die Beziehung zwischen Vater und Tochter. Und Emma lernt, dass vielleicht gerade Veränderung das ist, was „ganz normal“ ist.
Mit viel Feingefühl und leisem Humor zeichnet Malou Reymann das Porträt einer Familie, die sich von heteronormativen Vorstellungen lösen muss, um eine gemeinsame Zukunft zu haben. Die dänische Tragikomödie, mit der Reymann eigene Erfahrungen verarbeitet, feierte in Rotterdam Premiere.